Farida Rustamova

Home // Kontakt // Impressum /

HomeBiographie
Biographie

 

Die in Moskau gebürtige deutsch-aserbaidschanische Geigerin Farida Rustamova (*1993) wuchs in einer namhaften Musikerfamilie auf. 

Eldar R. (Vater): Komponist, Professor an der Musikhochschule in Baku, Dirigent des staatlichen Kammerorchesters, später des Sinfonieorchester vom Radio und Fernseh.  Said R. (Großvater) gilt als einer der berühmtesten sowjetisch/aserbaidschanischen Komponisten.


Sie trat in die Fußstapfen ihrer Musikerfamilie. Die musikalische Ausbildung begann bereits im Alter von sechs Jahren an der Musikschule „Leopold und Mstislaw Rostropowitsch“, gegründet und betreut von dem weltbekannten Cellisten - M. Rostropowitsch, bei dem sie auch Musikunterrichte erhielt.

 

Später wurde sie in Baku in die Musikfachschule Bül-Bül für hochbegabte Kinder in die Klasse von Prof. Zahra Guliyeva (Schülerin von B.Gutnikov und G.A.Pogosova, die wiederum bei Yuri Yankelevich studiert hatte) aufgenommen.

 

Bereits mit sieben Jahren spielte die kleine Geigerin mit dem staatlichen Sinfonieorchester von Aserbaidschan auf der Bühne der "Deutschen Kirche", eines in Baku bekannten Konzerthauses, das Konzert a-moll von Antonio Vivaldi und ein Jahr später das Konzert a-Moll von J. S. Bach.

 

Mit 15 Jahren hat sie ihr Bachelorstudium an der Hochschule für Musik in Karlsruhe begonnen, an der Musikhochschule in Detmold fortgesetzt und im Januar 2015 mit der Note (1.0) abgeschloßen. Klasse N. Erlich, K. G. Kameda.

 

Ihr Masterstudium absolvierte sie im Februar 2017 mit der Note 1* (mit Auszeichnung) in der Klasse von A. L. Breuninger.

 

Farida wurde mit dem jährlichen pro Hochschule und Student ausgeschriebenen DaaD Preis für hervorragende Leistungen, sozialles und kulturelles Engagement ausgezeichnet. Ausserdem bekam sie die Auszeichnung "Kulturpreis des Landesverbandes Lippe" für herausragende kulturelle und soziale Leistungen.

 

Sie ist Preisträgerin mehrerer nationalen und internationalen Wettbewerbe, unter anderen: 1. Preis beim Nationalwettbewerb des aserbaidschanischen Präsidenten G.Aliyev, 3. Förderpreis beim internationalen Wettbewerb der „Frühlingsakademie für Streicher“, Finalistin des "Luigi Nono" Wettbewerbs in Italien und "Grand Prize Virtuoso" in London, „Rissing Stars“ Grand Prix in Berlin. Sie ist Stipendiatin der Yehudi Menuhin Förderung Live Musik Now Oberrhein.

 

Als Mitglied und Konzertmeisterin des staatlichen Jugend Sinfonieorchesters, trat sie 2008 auf Europa Tournée, organisiert von der UNESCO-Botschafterin und First-Lady von Aserbaidschan M. Aliyeva, in Paris, Straßburg und Brüssel auf.

 

Momentan studiert Farida im zweiten Semester "Solistenexamen" an der HfM Karlsruhe in der Klasse von Josef Rissin.

 

Sie spielt die Violine von Pietro Guarneri aus dem Jahr 1745, die ihr als Preisgabe von der Landessammlung in Freiburg.